PrinzipiaCoin

PrinzipiaCoin

Der aktuelle Verkaufswert von PrinzipiaCoin liegt bei 500 EUR pro Coin. Dein PrinzipiaCoin steht Dir, nach einer Spende, umgehend zur Verfügung. Bitte beachte, dass es, bedingt durch die Bearbeitungszeiten bei Bitcoin und anderen Internet-Währungen, zu Wartezeiten kommen kann. Du kannst PrinzipiaCoin  auch direkt bei uns kaufen. Zur Verwendung von PrinzipiaCoin wird die Waves App benötigt. Es gibt Clients für den Chrome-Browser, Android und iOS.

Was ist Prinzipia?

Prinzipia möchte mit seiner Zahlungsplattform eine Alternative zu Banken und Zahlungsanbieter aufzeigen. Tritt jedoch nicht in Konkurrenz. Obwohl inzwischen Menschen weltweit und über Ländergrenzen hinweg PrinzipiaCoin halten, oder Prinzipia dazu verwenden den Geldtransfer schneller, günstiger und transparenter abzuwickeln, bleibt Prinzipia Coin Ostdeutscher Länder. Der PrinzipiaCoin wird oft mit Anderen verglichen. Anders als Andere, ist Prinzipia eine Non-Profit-Organisation mit regionalem Charakter, sieht sich also eher im Dienste der ostdeutschen Gesellschaft. Genau hier, in den ostdeutschen Ländern möchte Prinzipia die Märkte vor allem auch für diejenigen öffnen, die bislang mangels Infrastruktur keinen Zugang zur Finanzwelt hatten. Gleichzeitig hat PrinzipiaCoin das Potential eine Alternative zur von westlichen Eliten bestimmten Finanzwelt zu sein.

Prinzipia entstand 2016 als eine Art Gratifikation und Anerkennung für Spenden an die Online-Zeitschrift Prinzipia.com und steht auch nach den Weiterentwicklungen der Folgejahre in dieser Tradition. Schnell wurde klar, dass Prinzipia mehr kann. Der PrinzipiaCoin entwickelte sich zu einer Art Parallelwährung zum EUR für diejenigen im Osten, die von der sogenannten realen Wirtschaft abgekoppelt waren, sei es durch Geldmangel oder Arbeitslosigkeit. Prinzipia half Leuten ohne Geld und kleinen Firmen, die betriebswirtschaftlich nicht den Ansprüchen des Westens genügten, aber von ungeheurer Innovationskraft getragen wurden eine geschäftliche Beziehung zu unterhalten, ohne Geld. Größere Bekanntheit erlangte Prinzipia als im vergangenen Jahr die Transaktionskosten von Bitcoin astronomische Höhen annahmen und viele den Weg über PrinzipiaCoin gingen um Transaktionskosten zu sparen. Hinsichtlich dieser Historie versteht sich Prinzipia aber als ein Gegen- oder vielmehr als ein Neuentwurf, als eine Alternative für die ostdeutsche Gesellschaft. Prinzipia soll Medium sein, für den kryptografischen Zahlungsverkehr Ostdeutscher Länder. Allerdings weniger zugeschnitten auf Banken und sonstige Finanzunternehmen, sondern vielmehr als universelle Lösung für alle möglichen Teilnehmer. Damit fällt unser Anspruch entsprechend ambitioniert aus: PrinzipiaCoin ist Coin Ostdeutscher Länder. Deshalb beschäftigt man sich bei Prinzipia insbesondere auch immer mit der sozialen Komponente. Prinzipia ist dezentral und eignet sich auch für Menschen ohne Bankkonto, also für Menschen, die bislang nicht am System des bargeldlosen Zahlungsverkehrs teilnehmen konnten. Auch sie haben durch Prinzipia die Möglichkeit, elektronische Währungen zu nutzen. Es gibt keine Altersbeschrenkung, es muss nichts beantragt werden, jedermann soll Zugang haben.

Wie funktioniert Prinzipia?

In technischer Hinsicht ist PrinzipiaCoin dezentral und beruht auf der Waves-Blockchain, wie es auch andere Kryptowährungen tun. Auch andere Dienstleister im elektronischen Zahlungsverkehr im Internet, wie zum Beispiel PayPal nutzen diese Technologien. Ungewöhnlich ist in erster Linie die systemunabhängige Waves-Chain, oder die eigene Terminologie, die verschiedene Aspekte des Systems benennt. Grundsätzlich ist Prinzipia einfach als System zum Transfer von Zahlungen unabhängig von Währungen gedacht. Prinzipia ist nur eine interne Verrechnungseinheit im jeweiligen sozialen oder wirtschaftlichen Netzwerk. Die Waves-Blockchain verbindet die Instanzen, die sich auf den Geräten der Teilnehmer befinden und übermittelt die von den Teilnehmern verwendeten Währungen, in unserem Falle den PrinzipiaCoin. Guthaben werden verschickt, entgegen genommen, verwaltet, so wie bei einer Bank oder eben bei PayPal. Soll nun ein Geldtransfer zum Beispiel von Berlin nach Chemnitz in einer bestimmten, anderen Währung vorgenommen werden, holen die Teilnehmer sich PrinzipiaCoin auf der Wavesplatform, tauschen also den ursprünglichen Wert in Bitcoin, Euro oder einer anderen Währung in PrinzipiaCoin und tätigen die kostengünstige und schnelle Überweisung. Der Empfänger nimmt sich die erhaltenen PrinzipiaCoin und tauscht diese zurück in Euro, Bitcoin oder andere Währungen. So spart er Zeit und Geld. Oft akzeptieren die jeweiligen Handelspartner einfach gegenseitig Prinzipia und der lästige Umtauch entfällt. Ab dann ist man schon relativ unabhängig von anderen Währungen, dies ist von bestimmten Akteuren ausdrücklich gewollt. Handelsverbote für Regionen und Währungen können umgangen werden. Wirtschaften unabhängig vom staatlichen Geldmonopol wird möglich.

Verwaltet werden alle Transaktionen auf der Wavesplatform. Diese bietet die Blockchain des Systems. Die Verifizierung von Prinzipia-Transaktionen geschieht durch einen Konsensus-Mechanismus, wie bei Blockchains üblich.

Wichtig: Bei jeder Prinzipia-Transaktion geht eine kleine Gebühr in und an die Wavesplatform. Während dieser Betrag bei regulären Zahlungsvorgängen praktisch vernachlässigbar ist, addiert er sich bei gehäuften Angriffen auf das Netzwerk zu beträchtlichen Summen. DDos-Attacken, etwa durch Botnets, die ansonsten dadurch gekennzeichnet sind, dass sie für den Angreifer keine Kosten im Bereich Ressourcen oder Geld verursachen, werden hierdurch deutlich teuer und somit unwahrscheinlicher, weil wirtschaftlich sinnlos.

Um ein solide Basis bilden zu können, ist das Etablierten von vertrauenswürdigen Instanzen im Bereich finanzieller Dienstleistungen für Prinzipia durchaus von Interesse. Prinzipia ist zu einer interessanten Alternative im allgemeinen Zahlungsverkehr geworden und sucht den Schulterschluss zu Wirtschaft und Technologie. Basis unserer Internetwährung ist die Wavesplatform. Wir haben auf der Grundlage der Wavesblockchain die Technologie von PrinzipiaCoin als eigenes Blockchain-Projekt entwickelt.

Der PrinzipiaCoin bietet auch neue Möglichkeiten zum Geldtransfer zwischen Banken und Finanzdienstleistern. So ist Prinzipia vom Coin Ostdeutscher Länder schon längst zum Geheimtipp in Investorenkreisen geworden. Wir verstehen, dass hier eine gewisse Wirtschaftsnähe Argwohn erzeugen kann. Als Coin Ostdeutscher Länder bleibt Prinzipia gemeinnützig, wenn sicherlich auch auf finanzstarke Partner angewiesen, um die nötige technische Infrastruktur sicherzustellen zun können.

Wo und wie kann ich Prinzipia kaufen?

Prinzipia zählt zu den beliebtesten Kryptowährungen Ostdeutschlands. Dennoch kann die Währung erst auf wenigen Börsen erworben werden. Im Euroraum ist das Kaufen von PrinzipiaCoin derzeit nur mit einem Umweg möglich:

Schritt 1: Waves-Account einrichten, verifizieren und Euro einzahlen
Schritt 2: Kaufen über App oder im Web (Browseranwendung)
Schritt 3: Mit PrinzipiaCoin handeln, also senden, empfangen, halten
Schritt 4: PrinzipiaCoin über die Wavesplatform verkaufen

 

Prinzipia: 3P27pFHpmKkuTpnYtdsg4rpvGRsUjLJpBbu