Maschinen, du wirst deinen Lebensraum teilen

Maschinen, du wirst deinen Lebensraum teilen

Es ist besser, du findest dich gleich damit ab. Du wirst deinen Lebensraum teilen müssen. Jedoch geht es hier nicht um Ali, oder wie auch immer dein Lieblings-Türke oder NAFRI gerade heißen mag. Es ist alles ganz anders. Du wirst deinen Lebensraum auf jeden Fall mit nicht-biologischer Intelligenz, mit Maschinen teilen. Stell dich besser gleich darauf ein. Du kannst sicher sein, dass die meisten Dinge, die du mit deinem Gehirn tun kannst, auch Dinge sind, die Maschinen tun können werden. Nun, wir reden nicht gerade von einem Taschenrechner, wobei, wenn ich an meinem letzten Chef denke… Jedenfalls, es wird so sein, dass Maschinen Dinge tun werden, an die wir nicht einmal denken.

Maschine werden Szenarien planen und sie werden sich wie Menschen verhalten. Deshalb ist es unsere Aufgabe Maschinen zu gestalten. Es geht um nicht Weniger als um die langfristige Zukunft der künstlichen Intelligenz. Und es geht darum, wer diese Zukunft gestaltet. Es ist jetzt notwendig die Gemeinschaft der Menschen, die über diese Fragen nachdenkt, zu erweitern. Es müssen Menschen sein, die den Übergang in das unausweichlich bevorstehende Maschinenzeitalter gestalten, in welchem wir den Planeten mit nicht-biologischer Intelligenz teilen werden. Und genau diese Menschen müssen die wichtigen Entscheidungen treffen, die den Unterschied machen. Den Unterschied zwischen Utopie und Dystopie. Wir müssen nicht nur darüber nachdenken, was auf der Sicherheitsseite zu tun ist, um die dystopischen Möglichkeiten zu vermeiden, sondern auch die Möglichkeiten einer guten Utopie klären. Es geht darum, kleine und überschaubare Ziele zu setzen, die es zu erreichen gilt. So behalten wir die Kontrolle.

Wenn wir es zulassen, dass sich Maschinen zu einer Einheit verbinden, also eine einzige Maschine werden, mit Interessen, Bewustsein, vielleicht leidensfähig, und mit Handlungsmöglichkeiten nach den Regeln der Vernunft, wird diese Maschine uns vernichten, und das zurecht. Im Falle der künstlichen Intelligenz haben wir keine Ahnung, wo sie eingesetzt wird und noch schlimmer ist, dass wir keine Ahnung haben, was ihre Möglichen oder  Ziele sein werden.

Zudem muss geklärt werden, ob unsere eigene Zukunft als Menschen ganz auf der biologischen Seite bleibt oder ob wir irgendwann die Möglichkeit haben, uns vielleicht so zu verbessern, dass wir zu Hybriden werden. Man könnte innerhalb kürzester Zeit auf Unmengen von Daten zurückgreifen. Wir könnten völlig unbiologisch werden. Wir könnten uns in Computer oder dergleichen einspeisen oder als Hybriden weiterleben.

Es nützt nichts, den Kopf in den Sand zu stecken. Wir werden bestimmte Entscheidungen einfach teffen müssen, ob wir es nun wollen der nicht. Oder ist es schon zu spät? Ist es nicht schon längst so, dass Software sich selbst Software schreibt? Viel besser als Programmierer das könnten? Und wie lange werden wir noch lesen und verstehen können was sie programmieren oder tun? Ist es nicht schon längst so, dass Maschinen über Kreditkonditionen oder deren Vergabe entscheiden? Legen sie nicht längst Arbeitsprozesse von Menschen fest, nach eigener Logik?

Du kannst dich einbringen; oder du überlässt es Merkel, Trump, oder am besten noch einfach dem Gasmann, denn aus philosophischer Sicht ist es eh wurst. Drauf geschissen, oder?

Beitragsbild: Comfreak, thx! (CC0 1.0)

Andreas kann sicher erreicht werden auf Signal and WhatsApp unter +47 925 40 614, und sein PGP-Fingerabdruck für Email ist: BAEC 86CA DE3C B551 30C4 BBEF 9B8F AC25 8FBE F6E7.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.