Krass Alter!

Krass Alter!

Das Beste kommt noch. Das ist ja normalerweise eine Lüge, die sich Leute wie der FakeNews-Babo Sobiaraj, oder dessen Blödmannsgehilfen von der FackeNewsSchleuder Tarnkappe so erzählen, die die frutzelnden Trolle in Forum oder Chat nicht als das, was sie sind erkennen, nämlich Totengräber, sondern diese für hartnäckige Fans halten. Haha, ich hab meinen Spaß, gerade hat der Betreiber der Tarnkappe meinen Autoren-Namen von Andreas Köppen in Rufmord geändert, er muß wirklich sehr verzweifelt sein. Ja, ich war mal so dumm, für die Tarnkappe zu schreiben. Zu meiner Verteidigung kann ich sagen, dass auch Andere auf ihn hereingefallen sind und ebenfalls bereuen. Die WirÜberUns Seite ist also, wie auch die Twitter-Beschreibung, nicht auf dem neuesten Stand, denn weder Ich noch @sojuniter oder Claudia werden je wieder für die Dreckklappe tätig werden. Die Autorenbezeichnung auf Rufmord zu ändern, ist gegen meinen Willen geschehen, es ist außerdem würde- und niveaulos dazu.

Das Beste kommt noch? In meinem Fall aber stimmt’s. Denn ich bin nun in etwa so alt wie John McClane in Stirb langsam. Darin fährt er geile Motorräder, springt aus Fenstern oder Flugzeugen, ist mal in New York, dann in Los Angeles oder in den Bergen und pflegt Umgang mit Damen, die man nicht auf Tinder findet. Auf welchen Teil der Serie ich mich altersmäßig beziehe, wird nicht verraten, aber vor noch nicht alt zu langer Zeit verließ man in meinem Alter das Haus nur noch zum Sterben oder zu einer Kaffefahrt nach Kölln, was auf das Gleiche hinausläuft, denn in Kölln zu sein, ist wie tot sein, nur teurer. Früher, als FakeNews-Babo und SB-Else in das gewisse Alter kamen, fingen sie an sich überflüssig zu fühlen und begannen das Internet zu nerven, sie gründeten die Tarnkappe. Jetzt geht da einfach die nächste Pubertät los. Allerdings scheint es da individuelle Unterschiede zu geben. Wenn ich an Sobiaraj denke, der mittlerweile aussieht, als würde er im ZDF Werbung für Prostata-Kürbiskerne machen, bekomme ich einen leichten Anflug von Mittleid. Aber es hält sich in Grenzen, denn ich bin dann doch anders. Ich haue Script-Kiddis, die ohne LifeHacks nicht mal ‘ne Scheibe Brot abschneiden können, zum Beginn eines persönlichen Gespräches schon auch mal auf die Fresse, um die Ernsthaftigkeit zu verdeutlichen, die ich walten lasse, wenn es um die Wahrnehmung meiner Interessen geht. Anwälte und ähnlichen Firlefanz brauche ich nicht, denn ich kann mit Waffen und mit meinen Händen umgehen, wenn ich vorbei komme. Aus 400 Metern kann ich mit der richtigen Ausrüstung astreine Löcher in Köpfe machen, mit Faustfeuerwaffen treffe ich noch auf 100 Metern genau und mein Krav-Maga Training (Israelische Vollkontakt-Technick, die da anfängt, wo andere Kampfsportarten aufhören) versetzt mich in die Lage Probleme offensiv und elegant zu lösen. Ganz zu schweigen vom Herstellen und Anbringen Versteckter Ladungen. Ich kann also noch richtig was kaputt machen, ganz altmodisch. Zum Feuer machen reibe ich, wie Liam Neeson, zwei Wölfe aneinander und wringe Steine aus, um Schnaps zu gewinnen. Ich überlebe Draußen, komme mit der Natur klar. Natur kennen die an der Fernheizung hochgepeppelten Millenials nur aus dem Jack-Wolfskin-Katalog. Wenn Script-Kiddis, die in Goßraumbüros sitzen und Sachen mit Hashtags machen oder ihr Leben in einer Besenkammer fristen müssen und wie FakeNewsBabo Lars von Interviews in Berlin träumen, wenn derartig degenerierte WestlerMuschis also kalte Füße kriegen, stehe ich draußen und werde erst warm.

Mir ist schon klar, das ich nicht mehr der Jüngste bin, aber auch in Filmen wird ja hin und wieder getrickst. Und von den Jungen ist nichts zu erwarten. Zu Recht. Denn die haben überhaupt keinen Anspruch. Man hängt eben nur ab, zwischen 20 und 30. Ich unterstelle mal, das diese Altersgruppe der Rente, mental gesehen, deutlich näher ist als die, die bald an der 50 kratzen. Nur so ist es zu erklären, das sich immer wieder einige finden, die dem Stuss der Vergreisenden auf der Dreckklappe folgen und sich mit ihnen in so genannten sicheren Telegram-Chats vergemeinschaften. Gehaltvoll ist da jedenfalls werder das eine noch da andere. Das Durchchnittsalter beim Ironman auf Hawaii dagegen liegt bei 44. Das heißt Meinesgleichen wird immer fitter. Die Lochis, jedenfalls, werden die Welt nicht retten. Kimmich zupft sich die Augernbrauen und Mike Singer darf vermutlich nicht lange genug aufbleiben um gefährlich zu werden. Ihre Väter tragen Hoddies und Sneakers. Niemand, mal abgesehen von Trump und Berlusconi, haut mehr richtig auf den Putz. Die 68-iger haben völlig versagt, sie haben nur Mädchen und Mädchen mit Schwänzen gebaut. Von denen sagt niemand wo es lang geht. Die Generation Gauland im Osten macht dagegen alles kaputt, weil sie den ihnen von den westlichen Machteliten zugedachten Platz hinter der Ofenbank nicht einnehmen wollen. Irgendwas an Action haben die falsch verstanden. Nächstes Jahr kommt übrigens ein neuer Stirb langsam. Und wenn bestimmte Marvel-Kasper nicht bald meinen Server in Ruhe lassen, reißen Bruce und ich denen mal so richtig den Arsch auf. Ich hoffe wir haben uns verstanden!

 

                                             

 

Bitcoin: 3JYSrKGFrUL9FVGAyjvojh9oNEZAkeCnD7

Stellar: GDXGYXS5T736RRWPSHZZCL2BHFNM675HPDEHGGWGIGHR3VGQQUJNJXO5

Prinzipia: 3P27pFHpmKkuTpnYtdsg4rpvGRsUjLJpBbu

Bildquelle: darkosky, thx!

Andreas kann auch relativ sicher über uTox oder GnuPG-Mail erreicht werden. Tox ID: 5643321C2C09E129D74A94128A601004BC62637EF44ED767D07569153BCDCA4F696BB1C61C39 PGP PUBLIC KEY

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.