Cybercrime: Russischer Hacker an die USA ausgeliefert

Cybercrime: Russischer Hacker an die USA ausgeliefert

Wieder einmal geht es einem Hacker an den Kragen. Gerade wurde ein russischer Staatsbürger an die Vereinigten Staaten ausgeliefert, weil er an Cyber-Angriffen auf mehrere große amerikanische Unternehmen beteiligt gewesen sein soll. Es handelt sich bei dem Mann um den 35-jährigen Andrei Tjurin, der laut US-Justizministerium ein wichtiger Akteur in einer globalen Hacker-Aktion war. So hatte er speziell US-Finanzinstitute, US-Broker und große Medienunternehmen angegriffen.

Über hundert Millionen waren betroffen

Laut BBC News war das berühmteste Opfer der Hacker-Kampagne JPMorgan. Hier wurden im Jahre 2014 etwa 84 Millionen Bankkonten ausgespäht. Nach dem US-Justizministerium, sammelte man Daten von mehr als 100 Millionen US-Bürgern ein. Gelungen war das durch das Angebot einer Sicherheitssoftware, die eine Sicherheitslücke schließen sollte (Heartbleed). Viele konnten wohl nicht widerstehen und fielen auf die großflächig verteilte Werbung herein. Der Hacker wurde auch mit illegalen Glücksspiel-Aktivitäten in Verbindung gebracht. Hier wurden Hunderte von Millionen Dollar verdient.

Kopf einer israelischen Hackergruppe

Tjurin soll Anführer der israelischen Hackergruppe Gery Shalon gewesen sein. Die USA versuchten ihn schon seit 2016 in die Hände zu bekommen. Zwei weitere Personen aus dem unmittelbaren Umfeld des Hackers sind ebenfalls in die Vereinigten Staaten ausgeliefert worden. Es soll sich dabei um einen Israeli und um ein Amerikaner handeln. Es wird Anklage erhoben, wobei 30 Jahre Knast im Raum stehen.

 

                                             

 

Bildquelle: geralt, thx!

Andreas kann auch relativ sicher über uTox oder GnuPG-Mail erreicht werden. Tox ID: 5643321C2C09E129D74A94128A601004BC62637EF44ED767D07569153BCDCA4F696BB1C61C39 PGP PUBLIC KEY

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.