Rette sich wer kann – Musk zieht (Einen) durch

Rette sich wer kann – Musk zieht (Einen) durch

Wieder Aufsehen um Elon Musk. Zuletzt machte die Tesla-Ikone in Thailand von sich reden, nachdem er einen britischen Rettungstaucher beschimpfte, der seine Rettungsausrüstung schroff zurück gewiesen hatte. In einem Video äußert sich der Milliardär zur aktuellen Lage und zieht dabei einen Joint durch. Als Musk die Tesla-Aktie von der Börse nehmen wollte, drohte die US-Finanzaufsicht mit dem Ende des süßen Lebens. Gerade verlassen mehrere Top-Manager das sinkende Schiff. Unterdessen stürzt die Aktie weiter ab.

Marihuana-Joint zum Whiskey

Gerade noch zog der exzentrische Tesla-Chef in einem Videopodcast, vor laufender Kamera, an einem Marihuana-Joint, nichts gegen den Whiskey, schon rauchte auch die Tesla-Aktie ab. Als dann noch bekannt wurde, das mehrere Top-Manager den Adler machten, kam es am Freitag an der Börse zu Panik-Verkäufen. Die Aktie verlor innerhalb von Minuten 6%. Dave Morten machte schon nach nur einem Monat die Flatter. Die Personl-Chefin von Tesla kommt nach einer Auszeit ebenfalls nicht zurück ins Unternehmen.

Herbe Verluste für Tesla

Der Abflug von Morten stellt für Tesla einen herben Verlust da. Dabei war der Finanz-Chef nur einer von Vielen, die in letzter Zeit das Handtuch warfen. Er war erst seit Anfang August dabei und sollte die Personallücke schließen, die Eric Branderiz riss, der aus persönlichen Gründen gegangen war. Tesla kämpft zudem mit Produktionsschwierigkeiten beim Model 3, das erschwinglicher und somit für ein breiteres Publikum sein soll. Musk unterstellte Produktions-Mitarbeitern Sabotage.

Danke, dass Du Prinzipia liest.

 

                                             

 

Bildquelle: Englund, thx!

Andreas kann auch relativ sicher über uTox oder GnuPG-Mail erreicht werden. Tox ID: 5643321C2C09E129D74A94128A601004BC62637EF44ED767D07569153BCDCA4F696BB1C61C39 PGP PUBLIC KEY

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.