US-Marines in Norwegen stationiert

US-Marines in Norwegen stationiert

Wir sind in Setermoen einem kleinen norwegischen Kaff nahe der russischen Grenze. Hier laufen die Vorbereitungen der norwegischen Pioniere auf Hochtouren. Noch in diesem Jahr landen  700 Marines der Vereinigten Staaten von Amerika in Norwegen. Das ist eine Sensation, denn es handelt sich um die ersten fremden Truppen, die Norwegen nach dem Zweiten Weltkrieg zugelassen hat. Im Jahr 1949 hatte sich die damalige Regierung in Oslo dazu verpflichtet, keine fremden Truppen im eigenen Land zuzulassen, solange es keine unmittelbare Bedrohung gibt.

Feindseliger Akt

Jetzt stocken die USA ihre Militärpräsenz in Norwegen von 330 auf 700 auf. Moskau bezeichnet dies als feindseligen Akt. Die Regierung in Oslo betont dagegen, es handle sich um eine Übung und sollte nicht als militärische Eskalation überbewertet werden. Das erste Kontingent an US-Marinesoldaten war 2017 für ein Wintertraining nach Norwegen verlegt worden, um unter erschwerten Bedingungen zu trainieren. Die norwegische Außenministerin Ine Eriken Soereide erklärte öffentlich, dass es nicht um eine dauerhafte Stationierung von US-Militärs in Norwegen ginge. Auch habe man Russland nicht speziell ins Visier genommen.

Einsatzzeit: Fünf Jahre

Zu den 330 US-Marines, die sich bereits in Norwegen befinden, kommen jetzt noch einmal frische Einsatzkräfte hinzu. Alle Soldaten, sollen dann hier her, in das nur 420 Kilometer von Russland entfernt liegende Setermoen verlegt werden. Die geplante Einsatzzeit von sechs Monaten wird auf fünf Jahre erhöht. Die Soldaten werden Ende des Jahres erwartet. Moskau kritisiert die Aufstockung von 330 auf 700 US-Soldaten in Norwegen als einen feindlich gesinnten Akt.

Nur eine Übung

Frank Bakke-Jensen will von Stationierung nichts wissen: Die Verteidigung Norwegens hängt von der Unterstützung unserer NATO-Partner ab. So ist das auch in den meisten anderen NATO-Ländern. Damit diese Unterstützung auch im Einsatzfall oder in Zeiten des Krieges funktioniert, sind wir dringend darauf angewiesen, in Zeiten des Friedens, gemeinsame Übungen abzuhalten. 

Stationierung unter Einsatzbedingungen

Das man jetzt fünf Jahre für eine Übung verwenden will, ist natürlich Quatsch. Tatsächlich geht es hier um die dauerhafte Stationierung von US-Truppen, unter Einsatzbedingungen, in Norwegen. Begründet wird die Präsenz amerikanischer Soldaten mit der Ukraine-Krise.

 

                                             

 

Bildquelle: Alyn, thx! (CC0 Public Domain)

Andreas kann auch relativ sicher über uTox oder GnuPG-Mail erreicht werden. Tox ID: 5643321C2C09E129D74A94128A601004BC62637EF44ED767D07569153BCDCA4F696BB1C61C39 PGP PUBLIC KEY

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.