Bitcoin-Kurs: Anstieg in nur 45 Minuten um 700 Euro mit weiterem Aufwärtstrend

Bitcoin-Kurs: Anstieg in nur 45 Minuten um 700 Euro mit weiterem Aufwärtstrend

Weil der Bitcoin unabhängig ist von Zentralbanken und die Währung keinen Gegenwert besitzt, wird sein Kurs allein von Angebot und Nachfrage bestimmt – und diese beiden Komponenten sind wiederum davon abhängig, welche Nachrichten gerade in Umlauf sind. Zur Zeit lassen positive Meldungen den Kurs steigen und ein Ende des Aufwärtstrendes ist vorerst nicht in Sicht. Was aber könnte konkret den Anstieg ausgelöst haben?




Der Bitcoin-Boom und dessen Folgen

Wurde der Bitcoin in dieser Woche noch zwischen $6150 und $6750 gehandelt und hat er seit dem 2. Juli keinen Eintagesgewinn von mehr als 2% verzeichnet, so legte er am Dienstag plötzlich in weniger als einer Stunde um zwölf Prozent an Wert zu. Der Aufwärtstrend war schon am Montag zu erkennen und der Anstieg beschleunigte sich sogar noch, nachdem der Bitcoin erstmals seit mehr als einem Monat über die 7000 Dollar- Marke hochgeschnellt war. An einigen Börsen erreichte er sogar weitere Höchststände in Richtung der $7500. Das alles sind gute Anzeichen dafür, dass es einen positiver Trendwechsel eingeleitet wurde. Ein eindeutiger Hinweis auf den deutlich gewachsenen Anstieg des Bitcoin ist der ungeplante, kurzzeitige Ausfall der Kryptobörse Binance, die von dem Run förmlich überwältigt wurde.

Was verursachte den sprunghaften Anstieg?

Verantwortlich für den steilen Anstieg dürften auch hier wieder verschiedene Meldungen sein, die diesen positiven Effekt hervorriefen:

  • Zum einen gab der größte Vermögensverwalter der Welt, BlackRock, bekannt, eine Arbeitsgruppe zu gründen, die den Bitcoinmarkt erforschen will. In einer Stellungnahme allerdings erklärte das Unternehmen, dass es hauptsächlich an Blockchain-Technologie, die den Kryptowährungen zugrunde liege, interessiert sei.
  • Der internationale Ausbilder von Finanzanalysten, Chartered Financial Analyst (CFA), nimmt zum ersten Mal Themen wie Kryptowährungen und Blockchain in seinen Lehrplan auf. CFA fügte die Themen als Teil einer neuen Lektion mit dem Titel “Fintech im Investment Management” hinzu, da Branchen-Teilnehmer ein wachsendes Interesse an Umfragen und Fokusgruppen bekundeten.
  • Desweiteren hat der Directional Movement Index, ein Indikator der technischen Analyse zur Trendstärkebestimmung eines Kurses, seinen ersten positiven Grenzwert seit April erreicht. Als das zuletzt der Fall war, stieg der Bitcoin in den darauffolgenden drei Wochen um 20 Prozent, was bedeuten könnte: die Zeichen stehen gut, die Rallye hat gerade erst begonnen.
  • Zudem findet in ca. vier Wochen, Mitte August, eine Abstimmung darüber statt, ob ein von der SEC genehmigter Bitcoin ETF zugelassen wird. Der Bitcoin ETF gilt schon jetzt als der “Heiligen Gral des Kryptowährungsmarktes“, muss er doch tatsächlich physisch gedeckt sein und somit wäre der vorgeschlagene ETF mit einer Vollversicherung ausgestattet. Sollte seine Zulassung Realität werden, könnte der Kryptowährungsmarkt potentiell einen bisher noch nie da gewesenen Kapitalzufluss erfahren, da institutionelle Kapitalgeber, Speed-Trader und akkreditierte Anleger erstmals mit dem Bitcoin ETF zusammen in den Krypto-Raum eintreten werden.
  • Erst vergangene Woche ist, Berichten zufolge, bekannt geworden, dass der Milliardär Steven Cohen, Gründer von Point72 Asset Management, in einen Hedgefonds investiert, der sich auf Kryptowährungen und Blockchain-basierte Unternehmen konzentriert. Der Hedgefonds Autonomous Partners wurde letztes Jahr von Arianna Simpson gegründet, einer frühen Verfechterin von Kryptowährungen. Simpson meint, sie sei daran interessiert, in Kryptowährungen zu investieren, die als Allzweckgeld dienen und in Unternehmen, die die nächste Generation der Finanzinfrastruktur aufbauen. Autonomous Partners investiert auch in einige große Kryptowährungen, wie Bitcoin und Ethereum.

Auswirkungen des Bitcoin-Kursanstieges auch auf andere Kryptowährungen

Der Preisanstieg des Bitcoin zog auch sofortige Auswirkungen auf andere Kryptowährungen nach sich. So hat der Preis von Ethereum (ETH) die magische Marke von 500 Dollar geknackt, Ripple (XRP) ist auf mehr als 0,5 Dollar gestiegen, Bitcoin Cash (BHC) ist an der Marke von 850 Dollar angelangt, und EOS wird bei fast 9 Dollar gehandelt. Auch sämtliche anderen getradeten Krypto-Assets stehen derzeit alle gut im grünen Bereich, manche bei Zuwachsraten von mehr als 10 Prozent.

Auffällig viele Tether-Transaktionen gehen auch hier Hand in Hand mit dem Bitcoin-Boom

Erst kürzlich wurde in einer Studie, von der auch prinzipia.com berichtete, durch John Griffin, Wirtschaftsprofessor an der Universität von Texas, davor gewarnt, dass durch den gezielten Einsatz von Tether die Rekordpreise von Bitcoin des letzten Jahres zu einem Großteil das Ergebnis von Preis-Manipulation waren. In der Studie wurde nachgewiesen, dass bereits 87 Stunden intensiven Tether-Handels für 50 Prozent des meteoritenhaften Anstieg des Bitcoinpreises auf rund 20.000 US-Dollar verantwortlich sein könnten.

Und auch diesmal zeigt sich: Auf den Börsen Binance, OKEx, ZB.com und Huobi wurden in den vergangenen 24 Stunden auffällig viele Transaktionen zwischen Bitcoin und Tether (USDT) vollzogen. Auch auf Reddit wird bereits darüber diskutiert, ob es sich auch hierbei um einen neuerlichen „Pump“ handeln könnte.

Bildquelle: TheDigitalArtist, thx! (CC0 Public Domain)

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.