China: Illegaler World-Cup-Glücksspiel-Ring mit Krypto-Gewinnen von 1,5 Milliarden US-Dollar zerschlagen

China: Illegaler World-Cup-Glücksspiel-Ring mit Krypto-Gewinnen von 1,5 Milliarden US-Dollar zerschlagen

Wetten gehen oftmals Hand in Hand mit Sportveranstaltungen und auch die gerade stattfindende Fußball-Weltmeisterschaft bildet da keine Ausnahme. In China allerdings sind die meisten Formen des Glückspiels illegal, mit Ausnahme von zwei offiziell genehmigten Lotterien, wie auch der staatlichen Sportlotterie. Nun haben chinesische Behörden am 12. Juli 2018 sechs Verdächtige hinter einem WM-Glücksspiel-Ring festgenommen, der laut einer Online-Erklärung der Polizeibehörde in der Provinz Guangdong, Kryptowährungen in Höhe von mehr als 10 Milliarden Yuan, das entspricht 1,5 Milliarden US-Dollar, einbrachte.

Das Glücksspielsyndikat nutzte für seine illegale Plattform das Darknet und akzeptierte Wetten in Form von Bitcoin, Ethereum und Litecoin. Während der achtmonatigen Betriebsdauer der Glücksspielplattform, zog die Website 330.000 registrierte Nutzer aus zahlreichen Ländern an und baute eine Armee von über 8.000 Agenten auf, die Aufträge für die Rekrutierung neuer Mitglieder, vergleichbar mit einem Schneeballsstem, erhielten, so die South China Morning Post.

Sechs Hauptverdächtige des Syndikats wurden festgenommen, ihre Bankkonten von fünf Millionen Yuan eingefroren und Kryptowährungen im Wert von über 10 Millionen Yuan beschlagnahmt. Das Glücksspielsyndikat “konnte die Lücke nutzen, weil virtuelle Währungen in unserem Land nicht effektiv reguliert werden”, um riesige Gewinne zu machen, gab die Polizei bekannt. Im September letzten Jahres schloss die chinesische Regierung alle lokalen Krypto-Börsen und verbannte die ersten Prägungen. Anfang diesen Jahres wurde dann der Zugang zu allen Kryptobörsen im Ausland blockiert. Die Regierung befürchtete, dass Kryptowährungen für finanzielle Instabilität sorgen könnten. Sie vermuten zudem soziale Unruhen der Kryptoanhänger aufgrund von betrügerischen Aktivitäten im Zusammenhang mit Kryptowährungen oder ICOs. Gemäß der Pekinger Zentralbank wäre der Yuan nur noch an weniger als einem Prozent aller Bitcoin-Transfers beteiligt.

In einer weiteren Erklärung am Donnerstag veröffentlichte die Polizei von Guangdong, dass sie insgesamt 540 Verdächtige aus über 20 Glücksspiel-Ringen festgenommen und 260 Millionen Yuan im Zusammenhang mit den kriminellen Aktivitäten eingefroren hätten, in einer speziellen Kampagne gegen das WM-Glücksspiel. Allerdings wäre der Crypto-Fall “der spektakulärste und gleichzeitig ein völlig neuer Typ von Online-Football-Wetten bisher”, heißt es in der Bekanntmachung.

Bildquelle: Free-Photos, thx! (CC0 Public Domain)

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.