Psychogramm eines Lutschbonbon

Psychogramm eines Lutschbonbon

Genauso wäre ich als Lutschbonbon. Bonbon, auch Drops, in Österreich Zuckerl, oder Zältli in der Schweiz. Ich wäre ein rot-rundlich abgeflachter Hartbonbon und hätte kleine runde Noppen, ein kleiner Lustspender also. Mit einem Geruch, der an den alten Orient erinnert, an Fanid Chsai. 

Premium-Produkt für den geneigten Lutscher

Ich hätte zeitlich aufeinanderfolgend höchst unterschiedliche Geschmacksstufen und einen weichen, cremigen Kern. Geschmacklich wäre ich zuerst etwas diffus. So als würde man an einer Batterie lecken, oder an einer Muschi. Dann aber wäre ich auf jeden Fall ein Ananas-Bonbon mit leichter Honig-Note. Ananas ist meine Lieblings-Frucht und ich kann es mir ja schließlich aussuchen. Aber nicht nur. Nach einer Weile kämen noch Kirsche und Banane hinzu. Abgerundet würde es dann durch eine leicht säuerliche Note. Ich käme in einer Einzelverpackung mit echter Blattgold-Auflage daher, und wäre stilvoll, doch ohne Stiel. Ein fürstliches Premium-Produkt für den geneigten Lutscher am königlichen Hofe. Bon! Bon!

Ein Bonus-Bonbon

Bonbons können als Süßigkeit genascht oder aus medizinischen Gründen eingenommen werden, wie zum Beispiel Hustenbonbons. Deshalb hätte ich einen besonderen Kern. Im Kern wäre ich in bestem Weinbrand verflüssigtes Kaliumcyanid, 250 mg mindestens. Das sollte reichen. Ich wäre hoch wirksam und als echtes Heilmittel gefragt. Ein süßes Gift, das euch von allem Schmerz und Leid befreit. Ein Bonbon mit Bonbon; eine Belohnung, ein Bonus für Arschlöcher.

 

Bildquelle: dghchocolatier, thx! (CC0 Public Domain)

Related Post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.